Freitag, 28. November 2014

Winterliche Essensideen #2 - Sommerrollen mit fettfreier Sweet Chili Sauce

Nun folgt heute also der zweite Post zur neu gestarteten Serie. Ihr fragt euch sicher, warum ich Sommerrollen als winterliche Essen anprangere?! Meiner Meinung nach kann man die Sommerrollen das ganze Jahr über Essen und seien wir mal ehrlich, wer hält sich schon gerne an "Regeln"? ;-) Außerdem sind die Rollen mit der Sauce so spicy, dass einem ganz schnell warm wird :D
Deshalb möchte ich euch heute dieses Gericht vorstellen, was man auch super vorbereiten kann, um dann beispielsweise am Abend mit mehreren Gästen davon zu speisen!


Man benötigt:

Für die Sommerrollen:
Gemüse nach Wahl (in meinem Fall: Avocado, Paprika, Gurke)
Frühlingszwiebeln oder Lauch
frische Gewürze (Basilikum, Schnittlauch, Petersilie,...)
Reispapierblätter (pro Rolle eins)
etwas Wasser zum Anfeuchten der Blätter

Für die Sweet Chili Sauce (nach Freelee):
Kokosblütenzucker
Wasser
Frühlingszwiebeln
2-3 Chilis
Saft einer halben Zitrone

Anleitung:

Am besten fängt man mit der Sauce an, denn diese kann dann im Kühlschrank etwas erkalten, während man die Sommerrollen zubereitet. Ich habe hierbei keine Mengenangaben angegeben, weil man das meiner Ansicht nach nach Augenmaß machen sollte und einfach abschmeckt, bis es passt :) Rezept in Videoform findet ihr auch hier.
Man gibt den Kokoszucker mit den kleingeschnittenen Chilis und dem Wasser in einen Topf und erhitzt diesen auf mittlerer Stufe. Dabei ist Vorsicht geboten, denn der Zucker darf nicht anbrennen. Keine Sorge, wenn alles recht flüssig ist, das passt schon! 2-3 Chilis sind schon sehr scharf, also Achtung! Wer nicht so auf scharf steht, sollte lieber weniger benutzen (nur eine). Das Ganze lässt man nun leicht köcheln. Gegen Ende gibt man die Frühlingszwiebeln hinzu und lässt erneut ein wenig köcheln, bis man dann schließlich den Zitronensaft dazugibt. Auch jetzt nochmals ganz kurz köcheln lassen, danach ab in den Kühlschrank damit!

Für die Sommerrollen schneidet man das Gemüse in längliche Stücke, schnibbelt die frischen Kräuter klein, ebenso den Lauch bzw. die Zwiebeln. Nun nimmt man sich eine tiefe größere Pfanne (Durchmesser etwas größer als das Reispapier) und füllt diese mit warmen Wasser. Man nimmt sich jetzt ein Reispapierblatt und legt dieses für ca. 10-15 Sekunden ins Wasser, bis es eine biegsame, glitschige Konsistenz hat. Nun kann man das Reispapierblatt nach Belieben belegen und dann einrollen, erst von einer Seite zur anderen und dann die Seiten rechts und links einklappen.
Und fertig! :-)
Man kann die Rollen natürlich nach Belieben befüllen, da sind keine Grenzen gesetzt: Ob Fleisch, Fisch oder auch Glasnudeln und Reis, ganz egal, wie ihr mögt.

Guten Appetit und viel Spaß beim Nachmachen,
eure Nessa :)





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinterlasst mir eine nette Nachricht oder einfach nur liebe Grüße! Ich freue mich über jedes einzelne Kommentar :)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...